Suche anpassen

Küchenhilfe (w/m/d)

KiEZ Querxenland gemeinnützige GmbH • Seifhennersdorf / Oberlausitz

Bild zur Stelle Küchenhilfe (w/m/d)

Allgemeine Angaben

Arbeitsbereich: Hotel und Gastronomie
Beschäftigungsart: Minijob
Tätigkeitsmerkmale:
  • Reinigen
  • Bauen/Produzieren
  • Kochen
Arbeitszeit: 10 - 30 Std./ Woche flexibel; Wochenende
Arbeitsbeginn: per sofort
Ende der Bewerbungsfrist: 15.08.2022
Befristung: 31.10.2022
Anzahl der Stellen: 2

Stellenbeschreibung

Das Kinder-und Jugenderholungszentrum Querxenland ist mit 540 Betten und jährlich über 15.000 Gästen eine der größten Gruppen­unter­künfte der Oberlausitz. Es ist Partner für Schul- und Klassenfahrten, Ferienlager, Familien­frei­­zeiten, Proben-und Trainingslager, Reisen mit Handicap sowie Seminare.

Für unser liebenswertes Küchenteam suchen wir ab sofort helfende Hände.

Wir bieten:

  • faire Bezahlung
  • Eine angenehme Arbeitsatmosphäre in einer tollen Gemeinschaft
  • Kurze Entscheidungswege und direkte Kommunikation
  • Interessante Einblicke in eine Großküche
  • Wertschätzung & Dankbarkeit

Ihre Aufgaben:

  • seien sie der "Allrounder" in der Küche
  • Hilfe bei der Essenzubereitung
  • kalte Platten legen, Buffet bestücken, Essen ausgeben
  • Reinigungstätigkeiten
  • Umsetzung und Einhaltung hygienischer Bestimmungen

WICHTIG: von 450 € Minijob bis Anstellung mit 30 Stunden je Woche ist alles möglich - sprechen Sie uns einfach an!

Arbeitsort(e):
  • Viebigstraße 1 - 02782 Seifhennersdorf

Gehalt (brutto): 10,50 €/Stunde
Lohnart: Monatslohn

Geeignete Berufe / Abschlüsse

  • Fachkraft im Gastgewerbe
  • Hauswirtschafter/Hauswirtschafterin
für Quereinsteiger geeignet
Logo: KiEZ Querxenland gemeinnützige GmbH

Firmenangaben:

KiEZ Querxenland gemeinnützige GmbH
Viebigstraße 1
02782 Seifhennersdorf / Oberlausitz

querxenland.de

Ansprechpartner:

Herr Thomas Lehmann

+49 3586 45110
chef@querxenland.de

Bitte beziehen Sie sich bei Ihrer Bewerbung auf die Referenznummer jobs-oberlausitz.de/21556.

Express Bewerbung
Firmenprofil

Jetzt weiterleiten:

Nicht das Richtige?